Liebe Leserinnen und Leser,

 

wer war nicht überrascht und gespannt als die neuen Räuchermischungen letztes Jahr in die Räuchermischungen Online Shops kamen? Also ich war schon ein bisschen aufgeregt. Immerhin las man ja vielerorts von der enormen Wirkung – und zusammengefasst habe ich ja auch schon meinen Senf dazu im Blog abgegeben. Hier in der Kategorie mit den einzelnen Erfahrungsberichten stelle ich euch aber Räuchermischung für Räuchermischung einzeln vor. Beziehungsweise jeweils eine Verdampfung, die ich mit der Mischung durchgemacht habe. In dieser Review geht es nun um die Millenium Platinum 2014. Ja, eine Millenium Platinum gab es schon länger, und deshalb auch das Anhängsel 2014. Noch neuer, noch intensiver, noch stärker. So sollte sie sein. Das wollte ich testen…

Gekauft habe ich die Millenium Platinum 2014 als Einzelbestellung in einem Shop, bei dem ich schon einmal bestellt hatte – aber das war schon einige Zeit her. Ich war aber wieder positiv überrascht, wie schnell der Versand – auch ohne „Blitzversand“-Variante – war. Nun, jetzt hatte ich also die neue Mischung da, super verpackt und das Tütchen auch von bester Qualität, wartete aber noch bis zum Wochenende. Man weiß ja nie.

Es war Freitagabend und ich wollte mich entspannen – schnell und bedingungslos, so wie der Räuchermischungen Online Shop seinen Artikel anpries. Also los, das Tütchen auf, erste Geruchsprobe: herb, dunkel und von den Vorgängern der Millenium Reihe nichts mehr übrig. Das ermahnte mich, geringer zu dosieren, allein schon, weil es eine unbekannte Mischung war. Das tat ich auch und nahm dann also ungefähr die Hälfte meiner üblichen Räuchermenge. Als dann alles glimmte und friedlich Dämpfe absonderte, setzte ich mich auf meine Couch, in die ich dann auch schnell versank. Denn die Aromen, die im verglühten Zustand ebenfalls herb und dunkel daherkommen, hatten mich schnell in ihren Bann gezogen und machten meine Glieder schwer.

Der Höhepunkt dieser Anwendung kam noch ungefähr zehn Minuten. Ich trug meine Uhr diesmal nicht, also ist das nur eine vage Schätzung. Vielleicht ging es auch schneller. Neben dieser Schwere im Körper gab es auch eine gewisse Schwere im Kopf, entgegen der Leichtigkeit im Gemüt, welche immer stärker wurde. Die Wirkung, die ich als wirklich enorm bezeichnen würde, ließ dann über etwa zwei Stunden nach. Wie gesagt, meine Uhr war irgendwo, wo ich gerade nicht war. Ich ging zufrieden und entspannt aus der Anwendung heraus, auch wenn ein „Höhenflug“ wie bei den Jamaican Mischungen fehlte. Mal sehen, vielleicht verschenke ich den Rest der Mischung oder hebe ihn als Reserve auf.

 

Bis bald!