Liebe Leserinnen und Leser,

der eine oder die andere mag sich vielleicht fragen: Wo hat der Betreiber dieses Blogs die Räuchermischungen her? Wird er gesponsert und bekommt sie als Proben zugeschickt? Die Antworten auf diese Fragen lauten: Ich kaufe mir die Räuchermischungen in verschiedenen Shops und nein, es sind keine Proben, die ich für die Einbindung von Werbung erhalte. Ich verweise nur in den Shop-Empfehlungen auf verschiedene Räuchermischungen Online Shops, da ich dort selbst bestelle und sie – aus den in den Empfehlungen angegebenen Gründen – eben weiterempfehlen will.
Auch, damit niemand auf eventuelle fake-Shops reinfällt. Wer sich nämlich nicht damit auskennt, der kann schnell auch Opfer von Betrügereien werden.
Zum Thema auskennen: Wer noch nie etwas verräuchert hat, der sollte klein anfangen und auf keinen Fall mit der AK-47 Räuchermischung. Diese ist nämlich richtig stark und sorgt für eine drückende Entspannung. Wer sowas noch nicht in abgeschwächter Form erlebt hat, der ist von der Erfahrung eventuell überwältigt oder sogar überfordert. Und das sollte nicht sein. Hier nun aber mein Bericht von der Anwendung der AK-47 Räuchermischung:
Gekauft hatte ich die 3-Gramm-Tüte über das Internet in einem Online Shop meines Vertrauens. Wie immer wollte ich die Mischung schnell im Haus haben, also auf „Nachnahme“ geklickt und schon am nächsten Tag kam das Päckchen an. Super! Ich konnte also abends gleich verräuchern und so nahm ich mir auch nichts weiter vor. Das bringt eh nicht viel, wenn man die AK-47 verräuchert. Das erste Mal als ich sie ausprobierte wollte ich danach gar nicht aufstehen – und bin vom Sitzen gleich ins Liegen übergegangen und prompt eingeschlafen. Nun war ich aber einiges mehr gewohnt und nahm die übliche Menge des Tüten-Inhalts, also ein bisschen mehr als ein Drittel, um meine Räuchervorrichtung zu bestücken.
Es dauerte etwa eine viertel Stunde bis alles verräuchert war. Und in diesen grob gerundeten fünfzehn Minuten beschlich mich so der leise Verdacht, dass ich doch wieder ein bisschen zu viel genommen hatte. Die starken Kräuterdüfte der Räuchermischung erfüllten den Raum und ich wurde immer schwerer, sank in meinen Sessel und war vollkommen weg. Das schöne bei solchen Mischungen ist ja, wenn die Wirkung nachlässt. Nicht, dass diese an sich schlecht wäre, aber wenn dieser Druck dann von einem genommen wird, dann fühlt man sich gleich nochmal um einiges mehr entspannt. Und das sehr, sehr lange.
Fazit: Ich sollte die Ak-47 öfter verräuchern. Sie entspannt bis ins Mark und je mehr die Wirkung dann nachlässt, umso leichter fühlt man sich. Einzigartig und für mich persönlich perfekt!

Bis bald