Liebe Leserinnen und Leser,

 

den neuen Räuchermischungen aus dem Frühjahr 2015 habe ich ja nun schon einige Artikel in diesem Blog gewidmet. Und dieser soll nun vorerst der letzte sein (die Erfahrungsberichte in der entsprechenden Kategorie einmal ausgenommen). Denn mit diesem Blogeintrag werde ich nun die letzten beiden Räuchermischungen – die Pink Bull und die Kamasutra – ein wenig beschreiben und dann ist alles gesagt. Aber keine Angst: auch danach werde ich euch wieder mit interessanten Informationen rund um die Themen Legal Highs und Räuchermischungen versorgen. Ich habe mir bereits eine neue Artikel-Reihe ausgedacht. Also seid gespannt! Jetzt geht es aber vorerst um die Pink Bull und die Kamasutra Räuchermischungen:

 

Die Pink Bull ist für mich die interessanteste der sechs neuen Räuchermischungen. Das hat gleich mehrere Gründe: Erstens ist sie eine der wenigen – oder zumindest zahlenmäßig unterlegenen – belebenden Räuchermischungen. Sie wirkt aufputschend und ist damit nicht zum Entspannen, aber ideal zum Feiern geeignet. Zweitens wirkt sie eher mittelstark und ist damit nicht dem Trend der immer intensiver und länger wirkenden Räucherwerke verfallen. Und drittens ist die ganze Gestaltung und Aufmachung der Pink Bull Kräutermischung eine Hommage an einen international bekannten Energy Drink! Und das ebenfalls in mehr als nur einem Punkt:

 

Fangen wir mit der Gestaltung der kleinen Tütchen an, in der die Räuchermischung geliefert wird. Das Muster im Hintergrund und die Schriftart des Namens „Pink Bull“ sowie dieser selbst… all das ist diesem E-Drink entlehnt. Bull ist direkt übernommen, nur die Farbe wurde abgeändert und auch das Tier. Es handelt sich nicht um einen Bullen, sondern um einen Pit Bull; einen pinken Pit Bull. Die Namens- und Farbgestaltung sowie der Terrier sollen angeblich für die Damenwelt gemacht sein – ein Marketingtrick der Hersteller. Genauso wie das innovative Aroma, welches ebenfalls dem bekannten Energy Drink nacheifert. Ein rundum durchdachtes Produkt. Und es putscht für zirka eine bis eineinhalb Stunden richtig gut!

 

Das gilt auch für die Kamasutra Räuchermischung, allerdings kann ihre Wirkung – je nach Reiz – auch in eine andere Richtung umschlagen. Wie ist das zu verstehen? Nun, in vielen Shops und auf anderen Seiten wird den Anwendern geraten, die Kamasutra Kräutermischung mit ihrer besseren Hälfte zu verdampfen. Vor allem wenn schon der gemeinsame Akt im Hinterkopf geplant ist und seine Vollführung keinem Hindernis entgegensteht, dann kann die Kamasutra Räuchermischung eine starke aphrodisierende Wirkung haben. Zudem sorgt sie für einen Energie-Schub, dank dem die in Aktion ausgelebte Zweisamkeit einen weiteren Kick erhält.

 

Für die Pink Bull und die Kamasutra Räuchermischungen gilt gleichermaßen: Zu Beginn sollte nur eine kleine Menge verdampft werden. Denn die Wohlfühlmenge kann von Anwender zu Anwender stark variieren. Zudem sind diese neuen Räucherwerke schon so stark konzipiert, dass sie bereits bei einer geringen Dosierung als „mittelstark“ eingestuft werden können. Da sie beide ungefähr eine bis eineinhalb Stunden wirken, sollten sie bei der Anwendung vor einer Party durch ausreichend vorhandene Energie gestützt werden. Soll heißen: Wer total ausgebrannt auf eine Party geht und dabei nur der Energie dieser Räuchermischungen vertraut, der wird nicht lange Spaß dabei haben.

 

Bis bald!