Liebe Leser und Leserinnen,

 

heute wollen wir uns mal mit den reinsten Herbal Highs beschäftigen, die ihr neben Obst und Gemüse kaufen könnt. Ich möchte darauf hinweisen, dass dieser Artikel nicht als Spaß oder Verballhornung der Szene gemeint ist, sondern einfach weitere pflanzliche Stoffe aufzeigen soll, die euch dabei helfen, euren Körper und euren Geist zu beeinflussen. Wie ihr sicher schon durch meine vorhergehenden Blogeinträge mitbekommen habt, bin ich nicht nur daran interessiert, euch Informationen aufzutischen, sondern möchte euch auch immer rechtliche und gesundheitliche Hinweise geben – auch wenn ich keinem der beiden Bereiche ein Fachmann bin.

 

Um was geht’s?

 

Heute soll es also einfach mal um Kräuter gehen. Jene, die ihr einzeln kaufen oder am Wegesrand sammeln könnt, und auch solche, die schon in fertigen Mischungen daher kommen. Allerdings sind wirklich nur Mischungen gemeint, die reine und legale sowie auf / in hiesigen Wiesen, Feldern und Wäldern zu findende Kräuter enthalten. Wer solche Kräuter kaufen und anwenden möchte, der muss sich auch nicht auf Shops im Internet beschränken. Mit dem Kräuterbuch hinauszugehen und einmal selbst diese wirkungsstarken Pflanzen zu pflücken, hat auch was. Wer sie nicht selbst pflücken möchte, der kann sie auch im Supermarkt oder im Reformhaus erwerben.

 

Aber natürlich gibt es auch für „normale“ Kräuter bestimmte Online Shops, die man vermittels Suchmaschinen finden kann. Hier helfen Stichworte wie „Kräuter kaufen“ oder „Kräuter Räucherwerk“. Mit „Räuchermischungen“ landet ihr sicher wieder auf den bekannten Seiten 😉 Und die mögen vor allem die Anfänger der Szene eventuell abschrecken. Wer sich einmal in das Thema einarbeiten möchte, der kann dies auch mit den Kräutern zum Selbermischen. Außerdem können alle, die Legal Highs genießen, auch von Kräutern und anderen Pflanzenteilen profitieren.

 

Es dürfte jedem ja mindestens ein Tee einfallen, der einen medizinischen Aspekt abdeckt. Grüner und Schwarzer Tee sollen ja wach machen und auch körperliche Leiden bekämpfen. Und so verhält es sich auch mit anderen Pflanzen. Natürlich muss man keinen Tee aus ihnen machen, sondern kann sie auch in einer Räucherschale verräuchern. Und bedarf es wirklich einer Ausrüstung, die dem Verräuchern vom Sinn her nahe kommt: Räucherschale, Sand, Kohle. Ich glaube, dass ich den Unterschied zur Verräucherung von Legal Highs nicht zu stark betonen muss 😉

 

Welche Wirkungen haben diese Wald- und Wiesenkräuter also?

 

Es gibt die verschiedensten Kräuter, Hölzer und Harze und sie haben auch verschiedene Wirkungen. Es gibt durchaus beruhigende Pflanzen aber auch solche, die aufbauend wirken. Einige versprechen auch, die Konzentration und / oder den kreativen Prozess zu fördern. Zudem vermögen sie, körperliche Leiden zu heilen, sodass man nicht unbedingt Medikamente zu sich nehmen muss. Es gibt also eine riesige Bandbreite an Wirkungsweisen, auch wenn Kicks, Flashs und Trips sicherlich ausbleiben oder nur sehr schwach sind.

 

Klickt euch einfach auf die entsprechenden Seiten oder leiht euch einen Naturführer aus der Bibliothek aus. Vor allem im Frühling und Sommer könnt ihr eine Fülle an Kräutern, Hölzern, Wurzeln, etc. bestimmen und sammeln. Zudem ist das alles – falls ihr nicht grad geschützte Pflanzen aus Nationalparks ausgrabt – höchst legal und ihr bekommt etwas frische Luft. Wunderbar!

 

Bis bald!